190708_projekt_handicap_333-1.jpg

Handicaps im Alltag

Die Eingangsklassen des beruflichen Gymnasiums und das erste Jahr der Wirtschaftsschule führten ein zweitägiges Projekt zum Umgang mit Handicaps im Alltag durch. Ziel der Aktion war es, sich in die alltägliche Situation von Menschen mit Behinderung hineinzuversetzen.

Die Jugendlichen erfuhren, dass es ca. 150 verschiedene Arten von Rollstühlen gibt und ein Unterschied zwischen einem passiven und einem aktiven Rollstuhl besteht. In der Turnhalle versuchten sie sich dann im Rollstuhlfahren und stellten dabei fest, dass ein Rollstuhlfahrer sich beim Anfahren nach vorne legen muss und warum nie rückwärts gefahren werden sollte.

Um sich in die Lage eines behinderten Menschen hineinversetzen zu können, gab es weitere praktische Übungen. So liefen die Schülerinnen und Schüler zum Beispiel mit Augenbinden durchs Schulhaus und orientierten sich mit Hilfe von Sehbehindertenstöcken. Durch die verschiedenen Hilfsmittel konnten sie sich in die Lage von Menschen mit Handicaps versetzen und erkennen, dass eine achtsame Haltung notwendig ist, um Menschen mit Behinderung an der Gesellschaft teilhaben zu lassen.

Die Schulleitung und Schulsozialarbeit freuen sich, dass dieses zweitägige Projekt durch das großzügige Sponsoring der Reck-Technik GmbH & Co. KG möglich war.

Zurück zur Übersicht
Top